Sternekoch Kolja Kleeberg kocht mit Klüh

Er war auf Einladung von Klüh Catering exklusiv aus Berlin nach Düsseldorf gekommen: Der bekannte und energiegeladene, langjährige Sterne- und Fernsehkoch mit Gesangs- und Schauspielausbildung. Damit nicht genug. Er ist auch beliebter Kandidat von Musikshows, bekannter Moderator in TV, Funk und Social Media. Sein Name: Kolja Kleeberg.

KK nutze das Betriebsrestaurant der Stadtwerke Düsseldorf für zwei Tage für seine ganz besondere Kochpremiere. Klüh Catering, seit Frühjahr 2017 dort als „Energie-Versorger“ für das leibliche Wohl von 2 Tausend Tischgästen verantwortlich, hatte den gebürtigen Kölner Kolja an die Kochtöpfe gebeten. Er sollte dort eine extra Düsseldorf-Edition mit vier unterschiedlichen Speisen kreieren. Assistiert wurde ihm dabei von der Brigade der Regionalleiter aus allen Teilen Deutschlands bei Klüh. Das war auch gleich ihre Premiere für ihren „Zweitjob“ als frisch ernannte „Gastronomische Botschafter“.

Regionale Köstlichkeiten überraschend pfiffig

Der klassische Sauerbraten kommt bei Kolja Kleeberg aus der Entenkeule daher. Die in „Düsseldorfer Klops“ verwandelten ehemaligen Königsberger werden von einem köstlichen Kartoffel-Rote-Bete-Püree begleitet. Vegetariern dürfte das Menü mit dem Kichererbsen-Curry mit Blumenkohl-Reis munden. Für Freunde des exotischen Geschmacks – nicht nur aus Düsseldorf – hatte Kolja Kleeberg die „Klüh Poke Bowl“ auf dem Speisezettel: eine gegrillte Rotschwanz-Garnele auf lauwarmen Sushi-Reis.

Der Blick über den Tellerrand

Im Zwei-Tages-Workshop schaffte Kolja Kleeberg elegant und überzeugend einen Mix zwischen feiner Sterneküche und gehobener Gemeinschaftsverpflegung auf die Teller zu zaubern. Die Gastronomischen Botschafter konnten dabei die Machbarkeit der Speisen speziell für ihre unterschiedlichen Betriebsgrößen auf den Prüfstand stellen und sich Tipps vom Kochprofi holen. Jetzt ist es an ihnen, das von Kolja Gelernte in ihren Betrieben vorzustellen und es vor Ort mit ihren Teams umzusetzen.