Ein echter Leckerbissen – unser Best Streetfood

Unsere Produktlinie Best Streetfood sorgt immer wieder für Aufsehen. Kein Wunder, denn ihre Vielfalt ist so einzigartig wie die Aromen der Garküchen auf der ganzen Welt. In unserem globalen Zeitalter haben die kulturellen Einflüsse aus Europa, Asien, Lateinamerika und Afrika dafür gesorgt, dass Streetfood zum vielfältigen Kulturgut auch bei uns in Deutschland geworden ist. Dabei ist es nicht zu verwechseln mit Fastfood, auch wenn es meistens schnell auf der Hand verzehrt wird. Aber was wird denn eigentlich als Streetfood bezeichnet? Bei Wikipedia heißt es beispielsweise: „alle Gerichte, die auf einer öffentlichen Verkehrsfläche von einem fahrbaren Verkaufsstand oder auf einem Markt angeboten werden und die unterwegs oder beim Aufenthalt draußen verzehrt werden“.

So schmeckt die Welt
Auch wenn dies ein bisschen technisch klingt, haben wir doch alle sofort Bilder im Kopf – die Garküchen am Wegesrand. In Thailand, Vietnam oder Indien sind die Straßenstände berühmt für Köstlichkeiten wie Tandoori-Chicken, Saté oder Pho, die Reisnudelsuppe mit Rind. In Burundi ist zum Beispiel geröstetes Zuckerrohr heiß begehrt, in Kenia das Steak-Sandwich Prego und der Mkate mayai, ein Pfannkuchen gefüllt mit Minze, Fleisch und gekochten Eiern. Die besten Streetfood-Küchen soll es übrigens in Mexiko geben – hier werden meist Tortillas und süße Naschereien wie Churros verkauft. Mittlerweile gibt es in den unterschiedlichen Urlaubsländern sogar geführte Streetfood-Touren. Und auch bei uns kann man sich mittlerweile auf zahlreichen Events von einem Stand zum nächsten „durchfuttern“.

Das hat Tradition
Ist Streetfood eine Erfindung unserer Zeit? Nein, der Ursprung soll im Jahr 1866 liegen. Im Wilden Westen, als die Cowboys Rinderherden durch die texanische Wildnis trieben, wollte Charles Goodnight seine Männer auch unterwegs mit Essen versorgen. Zusammen mit einem Koch schickte er einen Chuckwagon, also einen Verpflegungswagen, mit auf den Viehtrieb – das Streetfood war geboren. Lang haltbare Nahrung wie Bohnen und gepökeltes Fleisch wurden mitgeführt und an Versorgungsstationen mit frischen Lebensmitteln ergänzt.

Kartoffel-Liebe
Auch im Angebot: Kumpir, die leckeren Kartoffelvariationen. Die Backkartoffel hat ihren Ursprung in Südamerika und hat von dort aus ihren Siegeszug in die ganze Welt angetreten. Bei uns gibt’s „Louisiana“ mit Pulled Beef, Apfel und Coleslaw, „Acapulco“ mit Süßkartoffel, Chunky Salsa und Guacamole. „Marokko“ kommt mit Couscous, Hummus, Möhrenstiften und Rosinen daher, die „Bayrische Art“ überzeugt mit Sauerkraut, Pumpernickel und süßem Senf während „Toskana“ auf Champignons, Frühlingszwiebeln, Rucola und Kräuterquark setzt. „Caesar Style“ schließlich wird serviert mit Hähnchenbrust, Romana Salat und Caesar Dressing.

Burger nach Belieben
Natürlich dürfen Burger nicht fehlen. Auf der Speisekarte stehen der Klassiker sowie BBQ-, Veggie- und Caesar-Variationen. Der Klassiker mit Salat und Tomate, der Texas Burger mit BBQ-Bier-Sauce und Röstzwiebeln, den Veggie Burger mit Vollkorn-Bun und Sweet Chili Sauce, der Caesar Burger mit Ciabatta Bun, Hähnchenbrust, Caesar Sauce und Parmesan. Oder wie wäre es mit Spare Ribs mit Knoblauchbrot und Coleslaw? Oder Pulled Sandwich? Oder Cheese Bread-Variationen?

So schmeckt es nur bei Klüh Catering
Was auch immer – die Experten von Klüh Catering haben die Streetfood Klassiker ganz neu interpretiert. Im Jahr 2017 wurde die Produktlinie in unseren Betriebsrestaurants eingeführt und erfreut sich größter Beliebtheit. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass wir bei der Entwicklung der Gerichte vegetarische Vorlieben berücksichtigt haben. – Und natürlich an unseren Rezepturen! Ob Burger-Patties, Hot Dog-Würstchen oder Pulled Beef – die Produkte wurden in Zusammenarbeit mit einem Metzger individuell von uns entwickelt. Und vom Geschmack mal ganz abgesehen: unser Streetfood kommt ohne Plastik-Verpackungsmüll daher. Das ist Streetfood-Genuss ohne Wenn und Aber!