Levante – dieses schöne Wort scheint einem förmlich auf den Lippen zu zergehen. Vor allem die Levante-Küche feiert seit zwei Jahren ihren Siegeszug mit Köchen und Köchinnen aus dem Nahen Osten, die auch uns in nordischen Gefilden immer mehr ins Schwärmen bringen und verzaubern. Sogar Vegetarier und Veganer sind begeistert. Kein Wunder, dass auch bei Klüh Catering dieser Trend mit den sinnverwöhnenden Düften und unterschiedlichen orientalischen Gewürzen angekommen ist, der die Geschmacksknospen zum Blühen bringt. Unsere Tischgäste in den Betriebsrestaurants können in unserer Aktion „Küche der Levante“ vom 16. bis 20. März 2020 köstliche Mezze ausprobieren. So werden übrigens die Speisen genannt, was so viel wie „Geschmack“ bedeutet. Dazu weiter unten.

Levante – was bedeutet das eigentlich?
Levante ist der altitalienische Name für den „Osten”, das „Morgenland”, abgeleitet vom Sonnenaufgang, vom Lateinischen „levare“, „emporheben, aufgehen”. Levante ist aber auch die historisch-geografische Bezeichnung der Länder, die am östlichen Mittelmeer, östlich von Italien liegen. Vom kulinarischen Kompass aus betrachtet sind die Länder Syrien, Israel, Jordanien, der Libanon und Palästina gemeint. Die Levante-Küche lässt sich bildhaft beschreiben als eine Reisende, die ihre Traditionen mit neuen Eindrücken vermischt, die sie unterwegs aufgreift.

Epizentrum für das stylische Crossover alter arabischer Küchenkultur mit kreativer, globaler Fusion-Kitchen und kosmopolitischer Esskultur ist Israel. Besonders Tel Aviv ist der neue Hot/s/pot für Genießer und Lebenskünstler. Mit jungen Einwanderern aus Syrien, dem Irak und Israel, „reisen auch die Aromen des Nahen Ostens in den Norden“, so schreibt Hanni Rützler in ihrem aktuellen Foodreport.

Unsere leckere Referenz an unsere Mitarbeiter*innen aus aller Welt
Wir von Klüh sind ein Unternehmen, das zwar in Düsseldorf beheimatet ist, aber dennoch ganz international ist – vor allem, wenn’s um Kulinarik geht. Nicht nur, dass wir täglich in unseren Gastronomien Menschen aus ganz vielen Nationen bewirten. Viele unserer Mitarbeiter*innen in den Küchen und im Service kommen ebenfalls aus Ländern rund um den Globus.

Unsere im Dezember 2019 in den Restaurants der Niederlassung Frankfurt durchgeführten Tagesaktionen „Heimatland – so bunt wie die Welt“ waren ein besonderer Gruß an unsere Gäste. Gleichzeitig ist es unsere Wertschätzung für die Mitarbeiter*innen, die unsere Teams und Küchen mit ihrem Spirit bereichern.

Foto unten: Frau Moulouder Ahmadi
Frau Ahmadi ist Mitarbeiterin unseres Klüh-Cateringteams in Frankfurt. Sie präsentierte ihr Rezept zu ihrem Lieblingsgericht „Sous vide gegarte Lammkeule an orientalischem Couscous“.

Der Duft köstlicher Gewürze
Was in unseren Speisen hierzulande Salz und Pfeffer ist, das sind in der levantinischen Küche Gewürze, die nicht nur exotisch klingen – wie Baharat, Harissa, Kardamom, Sumach und Za’atar*(siehe Infos weiter unten). Wer diese Gewürze einmal gekostet hat, der kann sie durchaus auch als Bereicherung für die heimische Küche einsetzen. Eines kann man hier schon versprechen: Ihre Küche wird nach der Essenszubereitung herrlich würzig und appetitlich duften und einen Hauch von Orient verströmen. Nicht zu vergessen – die Speisen sind auch alle köstlich, weil farbenfroh, anzusehen. Das macht Laune – und Appetit.

Verbindung von Orient und Okzident
Die levantinischen Speisen passen übrigens hervorragend in unsere Zeit: als erstes sind sie ausgesprochen schmackhaft – und holen uns damit genussreich aus unseren Tagesroutinen. Da sie zum großen Teil aus Gemüse bestehen, kommen Vegetarier auf ihre Kosten.

Aber auch Fleischfreund*innen können sich auf feine Geschmackserlebnisse mit frisch frittierten oder über offenem Feuer gebackenem Fleisch mit feiner Kruste freuen. Alle unsere Speisen stehen für ein entspanntes, ungezwungenes Essen mit vielen verschiedenen Köstlichkeiten.  Sie werden auf Tellern oder in Schüsseln aus Ton angerichtet. Sie sind frei von Tageszeiten und starren Menüstrukturen und Etiketten. Hier kommt das Stichwort von oben im Text nochmals zum Tragen „Mezze“! Damit sind nicht nur kleine Vorspeisen und Zwischengerichte gemeint, sondern auch die Speise-Kultur des „miteinander Teilens“. Speisen als Erlebnis und gemeinsamer Austausch. Mehr Informationen über unsere Aktion und zu den Aktionsgerichten erhalten Sie hier: Klüh Aktionsseite 2020

Mitmachen und gewinnen

Gewinnen Sie mit etwas Glück die fünf unten beschriebenen Gewürze bzw. Gewürzmischungen von „Gewürzmagier” Ingo Holland (in der Gewürzdose, je nach Sorte 60, 70 oder 80 Gramm).

Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an marketing@klueh.de mit dem Betreff GEWÜRZE DER LEVANTE bis zum 31. März 2020. Die Teilnahmebedingungen für dieses Gewinnspiel finden Sie weiter unten in diesem Blogbeitrag.

Die wichtigsten Gewürze der Levante-Küche
Hier stellen wir Ihnen die wichtigsten Gewürze bzw. Gewürzmischungen vor, welche die besonderen Geschmacks- und Dufterlebnisse der Levante-Küche ausmachen. Lassen Sie sich inspirieren und – am besten gleich auf den Geschmack bringen.

Baharat
stammt aus dem arabischen Raum und wird dort als Würzmischung – ähnlich wie Curry – v. a. bei Gemüse, Fisch und Lamm eingesetzt. Sie ist kräftig und mit leichter Süße. Das Baharat-Gewürz duftet und schmeckt orientalisch und hat ein wunderbar kräftiges Aroma. Es besteht aus Paprika, Muskatnuss und Pfeffer sowie würzigem Schwarzkümmel, Kreuzkümmel, Piment, Nelken und Koriander. Herber Muskatnuss, Knoblauch und Kardamom ergänzen die Mischung. Zimt verleiht Süße. Das Baharat-Gewürz eignet sich hervorragend für den Einsatz in der gesamten orientalischen Küche.

Harissa
Harissa ist eine aus dem Maghreb, Nordafrika, stammende, scharfe Gewürzpaste aus frischen Chilis, Kreuzkümmel, Koriandersamen, Knoblauch, Salz und Olivenöl. Heute ist Harissa in der gesamten nordafrikanischen Küche bekannt, aber auch in arabischen Ländern, in Israel und Europa. Sie kann zu allen möglichen wohlschmeckenden Zwecken eingesetzt werden – z. B. für Marinaden von Fleisch, zum Einreiben von Röstkartoffeln vor dem Backen, zum Aufpeppen von Pasta, Omelette oder sogar Röstzwiebeln. Aber Obacht: Vor dem Würzen immer erst eine kleine Kostprobe nehmen, denn Harissa kann hohe Schärfegrade erreichen. Vielleicht hilft dann diese Alternative: Rosen-Harissa werden, wie der Name schon sagt, Rosenblätter zugesetzt, wodurch der Schärfegrad „gebändigt“ wird. Ein „Vorkosten“ ist auf jeden Fall immer angeraten.

Kardamom
Kardamom ist neben Safran und Vanille eines der teuersten Gewürze der Welt. Es gehört zur Familie der Ingwergewächse und ist besonders in der asiatischen Küche sehr beliebt. Es kommt ursprünglich aus Südindien, dem Irak, Sri Lanka und aus Thailand. In Europa kommt es in der für das Weihnachtsgebäck wie Spekulatius und Lebkuchen zum Einsatz. Aber auch in Wurstwaren, Likören und Schokoladen werden die ätherischen Öle des Kardamom sehr geschätzt. Es ist vielseitig einsetzbar und verleiht süßen wie salzigen Speisen ein süßlich-pikantes Aroma. Guten Kardamom erkennt man an der frisch-grünen Farbe der Kapseln und der ölig-schwarzen Farbe der Samenkörner. Besonders fein, aber nicht so leicht im Handel zu finden, ist gemahlener Kardamom.

Sumach
Sumach ist ein dunkelrotes Pulver. Es ist ein hier noch zu entdeckendes Aromawunder. Es wird aus den getrockneten und zerstoßenen Beeren des Färberbaums – auch Gerbersumach – gewonnen. Es ist ein wichtiger Bestandteil der Gewürze und Tischkultur des östlichen Mittelmeerraumes. Gerbersumach kommt hauptsächlich aus dem Orient und Vorderasien. Als Wildpflanze ist sie schon seit 1000 Jahren in Zentralasien, Algerien, auf den Kanarischen Inseln oder in Südeuropa bekannt. Seine Früchte zum Verzehr stammen von dem immergrünen Färberbaum. Mit einer Höhe von drei Metern trägt das Gewächs behaarte, gelbliche Blätter und fünf bis sieben Millimeter große Steinfrüchte, die im Frühherbst geerntet werden. Aus der dunkelroten, fast violetten Frucht wird das Fruchtfleisch gewonnen, anschließend schonend getrocknet, zum Pulver zerrieben und so verkauft. Als säuerlichstes Gewürz der Welt hat es einen säuerlichen Zitrus-Geschmack und kann über alle möglichen Gerichte gestreut werden. Aber auch verrührt mit Öl ist es für Dressings und Marinaden ein Tüpfelchen auf dem „i“. Sumach passt zu pikanten wie auch zu Süßspeisen.

Za‘atar
Ist eine grüne Gewürzmischung aus dem Raum Marokko – Libanon – Israel: Za\’atar(Zahtar). Za\’atar (Zahtar) besteht aus den aromatischen, wildwachsenden, getrockneten und zerriebenen Blättern des Syrischen Ysops sowie Sesam, Sumach und Salz. Der Geschmack ist eine Mischung aus Thymian, Majoran und Oregano, aber auch Anklänge von Kreuzkümmel, Zitrone, Salbei und Minze. Eine Prise Za’atar über Gemüse, Fisch oder Fleisch gerieselt oder aber geträufelt in Öl verrührt, verleiht es Speisen eine wohlschmeckende und duftende orientalische Note.

Teilnahmebedingungen Gewinnspiel

Wir verlosen 1 x 5 Gewürze/Gewürzmischungen (Baharat, Za’atar, Kardamon, Harissa, Sumach in einer Gewürzdose von 60, 70 oder 80 Gramm) von Ingo Holland im Gesamtwert von ca. 50 Euro. Um an der Verlosung teilzunehmen, müssen Sie lediglich bis 31. März 2020 um 23:59 Uhr, eine E-Mail mit dem Betreff „Gewürze der Levante“ an marketing@klueh.de schicken. Es gilt der protokollierte Zeitpunkt des E-Mail-Eingangs. Verlost wird der Gewinn am 1. April 2020. Der Gewinner wird durch die zufällige Ziehung unter allen Teilnehmern, die uns rechtzeitig eine E-Mail mit dem Betreff schicken, ermittelt und von uns per E-Mail über den Gewinn informiert.

Die Teilnahme ist kostenlos. Unter allen Einsendungen wird der Gewinner unter Ausschluss des Rechtswegs ausgelost. Eine Barauszahlung oder Übertragung des Gewinns auf eine andere Person ist ausgeschlossen. Für die Richtigkeit der angegebenen Daten ist der Teilnehmer verantwortlich. Jeder Teilnehmer kann nur einmal am Gewinnspiel teilnehmen.

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel willigen Sie in die Erhebung und Verwendung Ihrer E-Mail-Adresse ein. Wir erheben, speichern und verarbeiten diese personenbezogenen Daten zur Durchführung und Abwicklung des Gewinnspiels und um Sie im Falle eines Gewinns zu benachrichtigen. Eine Weitergabe der Daten an Dritte findet nicht statt. Sie können die Einwilligungen jederzeit durch Nachricht an uns widerrufen. Ihre Daten werden anschließend gelöscht. Im Falle eines Gewinns, der postalisch versandt wird, werden wir zudem von Ihnen Ihren vollständigen Namen und Ihre postalische Adresse erfragen. Ihre Adressdaten, die wir im vorgenannten Falle einer Gewinnbenachrichtigung von Ihnen per E-Mail anfragen, dienen ausschließlich der Versendung des Gewinns.

Nach der Ermittlung des Gewinners werden Ihre im Rahmen des Gewinnspiels verarbeiteten Daten innerhalb von 60 Tagen gelöscht.

Veranstalter:
Klüh Catering GmbH
Am Wehrhahn 70
40211 Düsseldorf.