Kochen macht glücklich

Wer hätte sich Sylvester so ein Szenario ausmalen können? Dass viele von uns ab März unter “Stubenarrest” stehen werden? Wir alle sind nun verpflichtet, auf momentan noch unbestimmte Zeit im Homeoffice zu verbringen – und sind nun aufgefordert, alle möglichen Kommunikationswege zu nutzen, um die körperliche Distanz aufrechtzuerhalten, aber soziale Nähe spürbar zu erhalten.

Egal, in welcher Konstellation Sie diese Zeit verbringen, die heimische Küche ist für die meisten von uns zu einem Mittelpunkt unseres eingeschränkten Lebens geworden. Tägliches Kochen – seien das auch nur Kaffee oder Tee – wirkt wie eine letzte Bastion des verbliebenen normalen Lebens und kann einen Moment von Glück hervorbringen. Mancher hat durch die Quarantäne an Lebensqualität gewonnen. Wer nicht gerade zu sehr von Sorgen heimgesucht ist, genießt sogar zuweilen ein Gefühl der Entschleunigung. Und wussten Sie schon? Mit der richtigen Applikation können Sie trotz Trennung virtuell am Tablet zusammen kochen.

Ein Stück Genuss im Alltag
Wir offerieren Ihnen hier in den nächsten Tagen Rezepte, die Ihnen Spaß machen könnten, und mit denen Sie sich ein Stück Genuss in den Alltag zaubern. Also: machen wir gemeinsam das Beste draus und treffen uns in unseren Küchen zum Kochen gegen die Krise. Damit das nicht in Stress ausartet, finden Sie Rezepte mit hohem Leckerheitsfaktor für unterschiedliche Geschmäcker, hoher Gelinggarantie – vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen. Das Ganze ist Solo oder im Team umsetzbar – für alle Altersklassen.

Es ist okay, es sich in der Krise gut gehen zu lassen
Nicht erst durch unsere Kraftquellen wissen Sie, dass gutes und ausgewogenes Essen das Immunsystem stärkt. Dabei kommt’s auf die Mischung an mit frischen Gemüsen, Kräutern, aber auch Nüssen und Körnern, die nicht nur gesund, sondern ausgesprochen lecker und knackig sind. Egal, ob Sie unsere Speisen alleine zubereiten oder zusammen mit Kindern eine Mahlzeit schnippeln, raspeln und schneiden, am Ende können Sie allen Beteiligten mit Stolz „einen Kochstern verleihen“. Natürlich bitte immer mit frisch gewaschenen Händen ans Werk oder an den Tisch.

Machen Sie Kochen zum Tages-Event
Nutzen Sie den Besuch im Lebensmittelhandel oder im Supermarkt Ihres Vertrauens als Ihr Workout oder ein Mini-Walking in der frischen Luft. Erleben Sie, dass da draußen auch immer noch andere nette Zeitgenossen zu begrüßen sind, wenn auch auf Distanz. Lassen Sie sich für Ihre Einkäufe von unseren Rezepten inspirieren und freuen Sie sich auch auf Ablenkung von den täglichen Statistiken.

Zuhause angekommen, wird dann – nach den vorgeschriebenen ritualisierten Hygienemaßnahmen – die Schürze umgeschnallt, das Radio auf Lieblingsmusik eingestellt und los geht’s mit dem Zubereiten von leckeren Mahlzeiten. Zum Abschluss noch ein Kaffee oder Espresso frisch aufgebrüht – dann klappt’s im Homeoffice auch gleich motivierter.

Los geht’s – grün, grün, grün: frühlingshafte Rezepte mit Bärlauch:

Grüne Pancakes mit Broccoli-Feta/Tofu-Topping
und Erdnuss-Dipp

Rezept (Zutaten für 4 Personen)

  • 200 g Mehl (glutenfrei: Kichererbsenmehl)
  • 400 ml Mandelmilch (oder Kuhmilch)
  • 2 TL Backpulver
  • ½ TL Salz (z. B. feines Meersalz)
  • Gemüsebrühe (am besten Bio)
  • 800 g Spinat TK
  • 50 g frischer Bärlauch
  • Geriebene Muskatnuss
  • Olivenöl

Topping:

  • 400 g Brokkoli TK
  • 200 g Fetakäse
  • 200 g Tofu oder Feto (fermentierter Tofu)

Erdnuss-Dipp:

  • 3 EL Erdnussbutter
  • 100 ml Sahne (oder Hafersahne), Sie können auch etwas mehr Sahne nehmen, dann wird es flüssiger
  • 1TL roter Kampot-Peffer* (oder eine kleine! Menge Chilipulver).

Mehl mit Backpulver und Salz vermischen. Brokkoli und Spinat nach Angaben des Herstellers garen. Brokkoli mit etwas Gemüsebrühe würzen. Den Spinat mit Salz und Muskatnuss abschmecken. 150 g Spinat abschöpfen und in einem Sieb ausdrücken. Bärlauch waschen, trockenschleudern oder –tupfen, in ein hohes Gefäß geben und pürieren. Die Hälfte des pürierten Bärlauchs zu den 150g Spinat geben und anschließend beides unter den Teig rühren.
Die zweite Hälfte des pürierten Bärlauchs zum restlichen Spinat in den Topf geben und unterrühren, warmhalten.

Für den Dipp Erdnussbutter mit Sahne in einen kleinen Topf geben und erwärmen, mit Pfeffer abschmecken.

Feta und Tofu in kleine Würfel schneiden. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Tofuwürfel hineingeben und knusprig anbraten. Mit z. B. BBQ-Gewürzmischung würzen (bspw. „Maestro di BBQ“ von Herbaria, besteht u. a. aus Tomaten, Datteln, Steinsalz, Zitronenthymian usw.) Maestro di BBQ

In einer kleinen Pfanne Öl erhitzen und die Pancakes ausbacken. Anteilig Brokkoli, Feta und Tofu auf jedem Pancake verteilen, daneben Spinat/Bärlauch und den Erdnuss-Dipp anrichten.

Unser Bonus-Tipp

*Kampot-Pfeffer ist der König der Pfeffersorten der Welt. Sein Name geht zurück auf seine Herkunft in den Provinzen von „Kampot“ und „Kep“ im fernen Kambodscha. Der Name „Kampot“-Pfeffer ist eine geschützte Herkunftsbezeichnung. Daher kann nicht jedem Pfeffer diese Adelung zuteil werden. Mit der Pfeffermühle frisch gemahlen bekommen die Pancakes eine fein pikante Note, die den Tag in neuer Würze erscheinen lassen.

Hier der Link für Pfefferfreunde: Hennes Finest Pfeffer

Pita-Brot gefüllt mit Falafel, Feldsalat und Bärlauch-Guacamole

(für 4 Personen)

  • 550 g Pita-Brote (8 Stk.)
  • 480 g Falafel (24 Stk.), vegetarisch z. B. aus Kichererbsen
  • 30 g Feldsalat
  • 250 g Cherrytomaten

Falafel nach Herstellerangaben zubereiten. Den Feldsalat gut waschen und trockenschleudern, Tomaten waschen und trockentupfen und halbieren. Pita-Brot nach Herstellerangaben zubereiten.

Für die Guacamole:

  • 3 reife Avocados
  • 100 g Bärlauch
  • Saft von ½ Limette
  • 200 g Vollmilchjoghurt
  • ½ TL gemahlener Kreuzkümmel
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • Salz

Avocado halbieren, Stein entfernen und das Fruchtfleisch auslösen. Den Limettensaft darüber träufeln und fein pürieren. Joghurt unterrühren und alles mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel abschmecken. Bärlauch waschen, trockentupfen und dann fein hacken, ebenfalls unterrühren.

Das Pita-Brot mit der Guacamole ausstreichen, etwas Feldsalat und Tomaten hineingeben. Falafel halbieren und dann nach Geschmack abwechselnd mit Tomaten und Feldsalat füllen.

Guten Appetit!