Kleine Keimlinge – große Kraft: Microgreens

“But first Microgreens” – so wirbt ein Anbieter für seinen Mini-Garten für zu Hause. Hobbyköche und Gourmets, die ihre Speisen veredeln möchten – ohne viel Aufwand und Zeit aufbringen zu müssen – finden hiermit die perfekte Lösung. Microgreens, das sind die Keimlinge oder Keimpflanzen, die man aus allen Samen ziehen kann, deren Pflanzen oder Gemüsesorten essbar sind. Dazu gehören bspw. Broccoli, Rucola, Radieschen, Gartenkresse usw. Ihr hoher Anteil an wichtigen Inhaltsstoffen machen sie zu echten “Superfoods”.

Claudia Günther, Marketingmanagerin bei Klüh Catering, hat für Sie einen ebenso praktischen wie formschönen und dekorativen Mini-Heimgarten ausprobiert. Hier werden Samenpads, Wasserschale samt Edelstahleinsatz direkt mitgeliefert – und das in Bio-Qualität und alles made in Germany. Die Ergebnisse waren höchst erfreulich – und sehr lecker. Weiter unten finden Sie ein raffiniertes wie einfaches Rezept zum Nachkochen – natürlich mit Microgreens; es geht aber auch mit Kresse oder Basilikum aus dem Supermarkt …

Für Freunde von Microgreens: “Heimgart”

Fotos: Claudia Günther, Klüh Catering GmbH

Gebackene Auberginen mit fruchtiger Mango-Salsa

(Rezept für 2 Personen, leicht und schnell zubereitet)

  • 2 Auberginen
  • 1 Mango (ready to eat)
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • etwas Limettensaft
  • 4 EL milder Joghurt 3,8 %
  • Olivenöl
  • 1/2 TL Estragon getrocknet
  • Salz (es geht auch gut grobkörniges Salz), Pfeffer aus der Mühle
  • Microgreens wie Broccoli-Keimlinge oder Gartenkresse zum Verfeinern

Und so geht´s:
Ofen auf 200 Grad vorheizen. Die Auberginen waschen, trockentupfen und dann längs halbieren. Das Fruchtfleisch kreuzweise einschneiden und dann die Auberginenhälften ringsherum mit Öl bestreichen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Mit den Schnittflächen nach unten auf ein Backblech legen. 30 Minuten im Ofen gar werden lassen; nach 15 Minuten einmal nachschauen, wie dunkel die Auberginenhaut sich verfärbt hat, ggf. Hitze auf 180 oder 160 Grad reduzieren.

In der Zwischenzeit für die Salsa Mango schälen, den Kern heraus lösen und das Fruchtfleisch in nicht zu große Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Mango, Zwiebel mit etwas Olivenöl, Estragon und Limettensaft nach Geschmack abschmecken. Die Auberginenhälften aus dem Ofen nehmen, umdrehen und dann darauf Joghurt geben, zum Schluss Mango-Salsa darauf verteilen – und mit Microgreens bestreuen.

Tipp für Flexitarier: Hierzu passt hervorragend mageres Hähnchenbrustfilet, klein schneiden und mit wenig Fett in der Pfanne braten, mit Pfeffer und Salz würzen.

Guten Appetit!

Info: Auberginen sollten nicht roh gegessen werden. Die Zucht-Auberginen sind zwar nicht giftig, aber roh nicht sehr schmackhaft und auch nicht gut bekömmlich. Gebacken allerdings, wie in unserem Rezept, bekommen die Auberginen eine fast schon cremige Konsistenz und einen sehr aromatischen Geschmack.