Endlich wieder Erdbeerzeit! Frisch und regional genießen.

Frisch gepflückt vom Feld schmecken Erdbeeren natürlich am besten. Aber auch vom lokalen Bauern oder aus dem Supermarkt sind sie köstlich und extrem variantenreich in der Art, wie man sie genießen kann. Zu Ehren des heutigen „Ernte-Erdbeer-Tages“ stellen wir Ihnen weiter unten zwei Rezepte zum Nachkochen bzw. –backen vor.

Welche ist Ihre Lieblingsspeise mit Erdbeeren? Schicken Sie uns gerne Ihr Rezept und vielleicht auch ein Foto bis zum 31. Mai 2020 per Mail an: redaktion@news-catering.klueh.de. Das beste Rezept wird – Ihr Einverständnis vorausgesetzt – Anfang Juni auf diesem Blog vorgestellt.

Erdbeeren – One of the Big Five
Erdbeeren werden hierzulande so gerne gegessen, dass sie zu den „Big Five“ auf der Beliebtheitsskala von Obst gehören – direkt nach Äpfeln, Bananen, Trauben und Pfirsichen. Die größten Anbaugebiete liegen in Niedersachsen, gefolgt von Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. Was für den Genuss und das Aroma besonders vorteilhaft ist: Die Früchte müssen bei der Ernte auf jeden Fall reif sein. Wie heißt es im Fachjargon: „Die Vermarktungsnorm schreibt ausreichende Reife vor, nur dann weisen die Früchte den typischen Erdbeergeschmack auf. Erdbeeren guter Qualität haben keine weißen Stellen. Sie sehen frisch aus und ihre Oberfläche glänzt.“ (vgl. Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, 4.5.2017)

Diamante, Lambada, Elan & Co.
Einige der mehr als 1.000 Erdbeersorten haben klangvolle Namen und sind damit Spiegel ihres unterschiedlich intensiven Aromas. Die Bandbreite reicht dabei von Wiesenerdbeeren über die kleineren Monatserdbeeren bis hin zu Klettererdbeeren. Gesund sind Erdbeeren allemal: So deckt ein Schälchen Erdbeeren bereits den Tagesbedarf an Vitamin C – und mit etwas mehr als 30 Kalorien pro 100 Gramm sind sie „gut für die Figur“.

Hätten Sie´s gewusst?
Aus botanischer Sicht sind Erdbeeren überhaupt keine Beeren, sondern gehören zur Gattung der Rosengewächse. Manche von ihnen, wie eben die Erdbeere, bilden sogenannte Sammelnussfrüchte aus, d. h., das leckere rote Fruchtfleisch ist „nur“ eine Scheinfrucht. Die eigentlichen Früchte (Nüsschen) sind die kleinen gelben Körner an der Oberfläche.

Und nun – ran an die Rezepte!
1. Rezept: Erdbeer-Quarkknödel mit Mandel-Crunch
2. Rezept: Englische Scones mit frischen Erdbeeren

Rezept Erdbeer-Quarkknödel mit Mandel-Crunch

Zutaten für ca. 12 Stück

Für den Teig:

  • 200 g Mehl
  • 35 g flüssige Butter
  • 1 Ei (Größe L)
  • 250 g Quark
  • 40 g brauner Zucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • Salz
  • 250 g frische Erdbeeren

Für den Mandel-Crunch;

  • 100 g gehackte Mandeln
  • 50 g Butter
  • 1 EL Puderzucker

Alle Zutaten für den Teig (bis auf das Salz) in einer großen Schüssel zu einem Teig verrühren bzw. kneten. Sollte der Teig zu feucht und klebrig sein, ggf. 1 EL Mehl hinzufügen. Um die Erdbeeren später mit dem Teig gut ummanteln zu können, muss dieser kalt sein, daher: bitte 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Dann ein Stück Teig entnehmen und in der Handinnenfläche zu einem flachen, annähernd runden Teig ausstreichen. Eine ganze Erdbeere in die Mitte legen und diese mit Teig umschließen. Wasser mit etwas Salz in einem Topf zum Kochen bringen, Knödel ins kochende Wasser geben und die Temperatur zurückschalten bis die Knödel nur noch leicht köcheln.

In der Zwischenzeit die crunchigen Mandeln vorbereiten. Dazu die Butter in einer Pfanne bei mittlerer Hitze schmelzen, anschließend die Mandeln hinein geben und unter ständigem Rühren gold-braun werden lassen. Damit sie nicht zu dunklen werden, Hitze verringern und dann noch Puderzucker dazu geben. Pfanne beiseite stellen.

Nach ca. 15 Minuten, wenn die Knödel vom Topfboden aufsteigen, sind sie fertig. Mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben und kurz trocknen lassen. Danach Knödel im Mandelcrunch wälzen, auf einem Teller anrichten und genießen.

Rezept Englische Scones mit frischen Erdbeeren

Zutaten für ca. 10 Stück:

  • 275 g Mehl
  • 1 Pk. Backpulver
  • 55 g Zucker
  • ½ TL Salz
  • 6 EL Butter
  • 2 Eier (Größe L)

Ofen auf 200 Grad vorheizen.

In einer Schüssel Mehl mit Backpulver, Zucker und Salz vermischen. In einer anderen Schüssel Butter und Eier miteinander verrühren. Dann die Eiermasse zum Mehl geben und zu einem Teig verarbeiten – achten Sie darauf, dass keine Butterstückchen mehr zu sehen sind.

Anschließend den Teig mit den Händen nicht zu lange kneten, bis eine Teigkugel entstanden ist. Auf einer bemehlten Fläche 1 cm dick ausrollen. Man kann den Teig auch nach und nach mit einem kleinen Nudelholz ausrollen, dann mit einem Glas Kreise ausstechen. Teigreste wieder zu einer Kugel formen, bis alles aufgebraucht ist. Teigkreise auf ein Backblech mit Backpapier legen und 10 – 13 Minuten backen. Sollten die Scones zu schnell dunkel werden, Hitze auf 180 Grad herunter schalten.

Scones und frische Erdbeeren passen hervorragend zusammen – und dazu vielleicht noch eine Tasse Earl Grey Tee genießen …

Fotos: Claudia Günther, Klüh Catering GmbH.