Heute ist der Tag der nachhaltigen Gastronomie

Heutzutage ist beinahe jeder Tag nicht nur ein Wochentag, sondern ein besonderer Tag. Es gibt den „Weltknuddeltag“ am 21. Januar, den „Internationalen Tag der Toleranz“ am 16. November und – neben vielen, vielen anderen – den „Tag der nachhaltigen Gastronomie“. Und der ist heute, am 18. Juni. Ins Leben gerufen wurde er auf Initiative der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO). Die UN-Generalversammlung schließlich hat ihn offiziell zum „Tag der nachhaltigen Gastronomie“ erklärt. Wir bei Klüh Catering leisten mit unterschiedlichen Maßnahmen und Aktivitäten unseren Beitrag zum Thema Nachhaltigkeit – immer gemäß unserem Versprechen: Wir richten Gutes an. Mit Kopf und Herz.

Aber was bedeutet Nachhaltigkeit eigentlich?

Der Begriff stammt ursprünglich aus der Forstwirtschaft. Das Prinzip ist einleuchtend: es sollen immer nur so viele Bäume gefällt werden, wie in absehbarer Zeit nachwachsen können – damit der Wald langfristig bestehen kann. Gerne wird in diesem Zusammenhang auch der Begriff „enkelgerecht“ verwendet. Damit gemeint ist ein nachhaltiges Wirtschaften, das die Chancen der nachfolgenden Generationen nicht mindert. Und so sind wir alle aufgefordert, mit unseren Ressourcen, oder besser gesagt: mit unserem Planeten, verantwortungsvoll umzugehen.

Nachhaltiger Genuss

Mit einer kulinarischen Aktionswoche im Februar 2019 haben wir gezeigt, dass Nachhaltigkeit auch richtig gut schmecken kann. Wir servierten besten Fisch aus dem Nordmeer – gefangen ohne Schleppnetze. Alle unsere Meeresdelikatessen waren MSC-zertifiziert. MSC steht für Marine Stewardship Council, eine Organisation, die sich seit 20 Jahren für den Schutz der Meere und nachhaltigen Fischfang einsetzt. Zudem haben wir mit „I love green“ und „Kraftquellen“ zwei Produktlinien entwickelt, in denen ausgesuchte, überwiegend heimische Zutaten verwendet werden.

Nachhaltiges Tierwohl

Wir übernehmen Verantwortung für die Tiere, deren Fleisch wir verwenden und unterstützen die „Europäische Masthuhn-Initiative“ der „Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt“. Rund 30 Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen haben sich hier das Ziel gesetzt, die Haltung von Masthühnern zu verbessern – zum Beispiel mit Anforderungen und Maßnahmen in den Bereichen Besatzdichte, Überzüchtung, Licht und Beschäftigungsmaterial. Wir haben uns verpflichtet, die Anforderungen der „Europäischen Masthuhn-Initiative“ zusammen mit unseren Lieferanten bis 2026 umzusetzen.

Nachhaltig verpackt

Unser nachhaltiger Klüh Bio-Kaffeebecher besteht aus Stärke und Zellulose. Diese Stoffe werden aus stärkehaltigen Pflanzen wie zum Beispiel Mais und Zuckerrohrresten gewonnen, bzw. aus Hölzern, die ausschließlich aus nachhaltiger FSC-zertifizierter Forstwirtschaft stammen. Mit einer natürlichen PLA-Beschichtung werden die Becher hitze- und feuchtigkeitsbeständig. Basisstoff ist auch hier die Pflanzenstärke. Alle verwendeten Rohstoffe sind zu 100 % biologisch abbaubar und über ihren Lebenszyklus betrachtet CO2-neutral. Auch unser Thermo-Mehrwegbecher ist nachhaltig in Deutschland produziert.

Nachhaltige Abfallreduzierung

Nachhaltig heißt für uns, Lebensmittel nicht zu verschwenden. Deutschland ist mit der „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ die Verpflichtung eingegangen, bis 2030 die Lebensmittelabfälle zu halbieren. Dazu wurde ein Dialogforum gegründet, zu dem wir und unser Partner „United Against Waste e.V.“ gehören. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, Lebensmittelabfälle zu reduzieren oder sogar zu vermeiden und hat dafür ein Abfall-Analyse-Tool entwickelt. Die Ergebnisse sprechen für sich, wie Torsten von Borstel, Geschäftsführer United Against Waste e. V., zu berichten weiß: „Die Daten aus über 400 Abfallmessungen zeigen, dass 30 bis 50% der Lebensmittelabfälle eingespart werden können!“ Wir nehmen seit 2019 an dem United-Against-Waste-Aktionsprogramm „50% Reduce Food Waste“ teil.

Nachhaltig dekorativ

Ein schönes Ambiente schafft den passenden Rahmen für ein entspanntes Essen. Deshalb legen wir großen Wert auf eine flexible und dennoch nachhaltige Dekoration für unsere Ausgabestationen und die Tische im Gastraum. Dazu gehören Holz- und Glasvasen, die in einer kleinen, deutschen Manufaktur im Erzgebirge hergestellt werden. Kombiniert werden sie mit Untersetzern aus Wollfilz – ebenfalls aus heimischer Produktion. Unsere Tischdekoration aus echten Pflanzen stammt aus Europa und wird in Deutschland nach unseren Vorstellungen konfektioniert. Die Kräuterübertöpfe werden von einer süddeutschen Keramikmanufaktur hergestellt.

Nachhaltigkeit im Gesamtunternehmen

Wie man sieht, hat Nachhaltigkeit bei uns im Catering einen festen Platz. Wenn Sie mehr über das Thema im gesamten Familienunternehmen Klüh Multiservices wissen möchten, dann schauen Sie hier: Klüh Nachhaltigkeitsbericht