DIE VERPFLEGUNG VON KINDERN UND JUGENDLICHEN – EINE HERZENSSACHE

Essen macht Spaß. Essen ist Genuss und Entdeckung und weit mehr als die bloße Aufnahme von Nährstoffen. Wenn Babys nach der Milch feste Nahrung bekommen, ist das für die Kleinen wie eine aufregende Reise ins Schlaraffenland. Es gibt so viel Neues zu entdecken – neue Geschmäcker, neue Formen, neue Farben. Einiges wird gemocht, das andere schnell wieder ausgespuckt, das nächste zermatscht.

BÄH UND MMH

Die Art und Weise, wie ein Kind ernährt wird, wirkt sich auf seine ganze Zukunft aus. Bis zum 10. Lebensjahr wird das sogenannte Ernährungsgedächtnis geprägt. In diesen Jahren entscheidet sich grundlegend, welches Ernährungsverhalten wir an den Tag legen und welche Vorlieben wir haben – zum Beispiel süß oder herzhaft. Natürlich verändert sich noch einiges im Laufe der Jahre. Man kennt das ja aus eigener Erfahrung – Oliven schmecken eigentlich erst, wenn wir älter sind, Kinder sind nicht so große Fans der salzigen Snacks. Der Geschmackssinn des Menschen entwickelt sich. Und wir lernen – Kleinkinder zum Beispiel müssen etwas bis zu zehnmal probieren, ehe sie es kennen und mögen. Das heißt, wer mit Spinat und Brokkoli aufwächst, wird später Gemüse eher mögen als jemand, der nur Pommes und Pizza kennengelernt hat. Und weil die Kleinen sich vieles abgucken, gibt es in Familien häufig mehrere Mitglieder mit dem gleichen Geschmack. Mag der Vater keine Zwiebeln, wird es bei den Kindern wahrscheinlich ähnlich sein.

MAX & MÖHRCHEN

So lautet der Name unseres Verpflegungskonzeptes für Kindergärten und Kindertagesstätten. Wir setzen alles daran, dass sich die Kinder gesund entwickeln und dabei möglichst vielfältige Geschmackserlebnisse kennenlernen. Auf den Tisch kommen Fleisch und Fisch und vegetarische Gerichte. Weil Essen auch immer eine soziale Komponente hat, fördern wir das Miteinander und die Esskultur am Tisch – zum Beispiel richten wir das Essen in Schüsseln an, aus denen die Kleinen sich selbst bedienen können. Gerade weil uns die Verpflegung der Kinder am Herzen liegt, engagieren wir uns auch über die eigentliche Essenzubereitung hinaus. So geben wir beispielsweise Tipps, wenn es ums Essen für Feiern geht und bieten Anregungen für leckere Snacks. Wir backen auch mit den Kindern oder stellen zusammen selbst Limonaden her – ohne Zucker aber trotzdem fruchtig und süß. Regelmäßig besucht unser Klüh-Koch die KiTa. Er beantwortet die Fragen der Kleinen und kocht mit ihnen gemeinsam. In unserer Produktkunde erklären wir zum Beispiel, woher der Honig kommt und wo der Pfeffer wächst. Gerne legen wir auch gemeinsam einen kleinen Kräuter- und Gemüsegarten an! Mit unserem Saisonkalender #HEIMATERNTE zeigen wir mit anschaulichen Bildern und leicht verständlichen Texten, was wann geerntet wird. Und im Rahmen unseres Mini-Foodart-Festivals können die Kleinen aus Obst und Gemüse Bilder gestalten und die Zutaten anschließend zubereiten.

FOODART

Das ist unser Konzept für Schulen mit leckeren Gerichten und Snacks für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die von Klüh-eigene Diätassistent*innen und Diplom-Oecotropholog*innen entwickelt werden. Weil Urban Streetfood ein wichtiger Faktor im Leben junger Menschen ist, binden wir Burger, Döner, Gyros oder auch türkische Pizza und Baguettes in den Speiseplan mit ein. Unsere Servicekräfte an der Ausgabe sind Menschen mit viel (Lebens-)Erfahrung – und oftmals selbst Eltern. Sie wissen, wo manchmal der Schuh drückt und sind gerne zur Stelle, wenn jemand mal sein Herz ausschütten möchte. Übrigens: ein schönes Ambiente steigert Wohlbefinden und Motivation, deshalb übernehmen wir auch gerne die Gestaltung der Mensa. Zusätzlich haben wir noch Tipps für Zuhause: zum Beispiel „Pimp up your Pizza!“ und viele weitere Ideen für schnelle, leckere und gesunde kleine Gerichte am Abend.

WIR ÜBERNEHMEN VERANTWORTUNG

Wir bieten den Kindern eine ausgewogene Ernährung und halten uns dabei eng an die Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Selbstverständlich berücksichtigen wir Allergene und Intoleranzen und beachten auch die unterschiedlichen religiösen Essgewohnheiten. Wichtig ist, dass die Kinder gesund aufwachsen. Denn die richtige Ernährung trägt entscheidend zur Prävention von Erkrankungen wie Adipositas oder Diabetes mellitus Typ 2 bei. Wir legen großen Wert auf eine nachhaltige Ernährung, deshalb verwenden wir viel Gemüse und Salat und achten darauf, dass die Kinder schon früh möglichst viele verschiedene Lebensmittel kennenlernen. Bei all unseren Zutaten ist es uns wichtig, saisonale Produkte zu verwenden und möglichst regional einzukaufen. Was die Qualität angeht, gehen wir natürlich keine Kompromisse ein. Die Gerichte werden in einer unserer Zentralküchen frisch gekocht und dann mit dem sogenannten Cook & Chill-Verfahren schonend haltbar gemacht.

COOK & CHILL

In diesem Verfahren werden die Gerichte in einer zentralen Großküche zubereitet. Durch das schnelle Herunterkühlen auf 3 Grad Celsius bleiben Vitamine, Nährstoffe, Optik und Konsistenz weitestgehend erhalten. Erst kurz vor dem Verzehr werden die Speisen wieder erhitzt – ein langes Warmhalten entfällt. So bleibt der volle Geschmack erhalten und zugleich wird durch die Energie-Einsparung unsere Umwelt geschont.

GEMEINSAM FÜR DIE UMWELT

So wichtig wie die Ernährung unserer Kinder ist auch der Umweltschutz. Seit 2019 nehmen wir an dem United-Against-Waste-Aktionsprogramm „50% Reduce Food“ teil. Uns ist es gelungen, Lebensmittelabfälle in einem Pilotprojekt über die vergangenen zwei Jahre um durchschnittlich 25 Prozent zu reduzieren. Für diesen Erfolg sind wir in diesem Jahr von der Bundesministerin Julia Klöckner als einer von insgesamt elf Modellbetrieben ausgezeichnet worden. Auf diesen Lorbeeren ruhen wir uns aber nicht aus. Zusammen mit unseren Lieferanten arbeiten wir zum Beispiel daran, den Einsatz von Plastik mit innovativen Mehrweg-Systemen deutlich zu reduzieren. Für unsere Kinder. Und für unsere Zukunft.