2021 hat viel versprochen, nicht alles gehalten und viel Überraschendes für uns bereitgehalten. Jetzt stehen wir am Ende des Jahres und schauen skeptisch hinüber nach 2022 – was uns da wohl erwartet? Blicken wir aber erst mal zurück, es ist nämlich eine Menge passiert. Es gab den Sturm aufs Capitol, die “Ever Given” hing im Suezkanal fest, Mitte Juli ereignet sich mit dem Hochwasser eine der größten Unwetterkatastrophen der Nachkriegszeit hier in Deutschland. Milliardäre flogen ins All, die Bilder aus Afghanistan haben uns erschüttert, Beethovens zehnte Sinfonie wurde von einer künstlichen Intelligenz zu Ende komponiert. „Wellenbrecher“ ist das Wort des Jahres geworden, „Cringe” das Jugendwort. Wir haben eine Ampel-Regierung, Corona ist mit Omikron neu da. Und was war bei uns? Was hat das Klüh Catering-Jahr geprägt? Da gab es so einiges.

Digitaler Mehrweg

Corona hat zeitweilig zu Schließungen der Betriebsrestaurants geführt. Um unsere Gäste trotzdem kulinarisch versorgen zu können, haben wir vermehrt to-go-Angebote eingesetzt. Weil Verpackungen aber oft ein großes Müll-Problem verursachen, kamen bei uns Mehrweg-Behälter von VYTAL zum Einsatz. Die VYTAL-Produkte sind nicht nur umweltfreundlich, sie sind in ein digitales Konzept eingebunden und machen es dadurch unseren Gästen ganz leicht. „Essen zum Mitnehmen ohne Plastikmüll“ – so lautet der Anspruch des Kölner Unternehmens VYTAL, das mit Deutschlands erstem digitalen und pfandfreien Mehrwegsystem durch einen Auftritt in der TV-Show „Höhle der Löwen“ auch in der Öffentlichkeit große Beachtung erlangte. „In den Betrieben, in denen wir es bereits eingeführt haben, ist das Feedback gigantisch“, weiß unser Geschäftsführer Thorsten Greth.

v. l. n. r.: Gastronomischer Botschafter Walter Nijssen und Klüh Catering-Geschäftsführer Thorsten Greth (Foto: Silke Steinraths Photography, © Klüh Catering GmbH)

“CO2-Diät”

Nachhaltigkeit ist für uns ein wichtiges Thema. Deshalb haben wir in diesem Jahr die Aktion „So is(s)t CO2 klimafreundlich“ in unseren Betriebsrestaurants durchgeführt. Auf der Speisekarte standen Gerichte, die sich durch eine ausgezeichnete Klimabilanz auszeichnen. Der CO2-Ausstoß lässt sich übrigens durch die Auswahl der Produkte verringern: tierische Produkte wie Fleisch und Milcherzeugnisse haben einen höheren CO2-Fußabdruck, pflanzliche einen niedrigeren. Und so haben wir unseren Gästen Lachsfilet mit Tortelli-Salmone, gelbe Linsenbällchen an Hühnchen-Curry „Madras Style“, den Burger „Mexican Style“, Falafel im Pita-Brot und Spätzle-Pfanne mit Wurzelgemüse serviert.

Revolution

Wenn es darum geht, gesund zu werden, ist die richtige Ernährung ein wichtiger Baustein. Unsere weiterentwickelte Produktlinie „Pflanzenkraft“ ist das bundesweit erste pflanzenbasierte Bio-Konzept für Kliniken und Pflegeheime! Ohne Zusatzstoffe, Aromen und Glutamate, besteht „Pflanzenkraft“ zu 100 Prozent aus Natur. Dazu meint unser Geschäftsführer Thorsten Greth: „Mit dieser Ausrichtung heben wir das Catering für Patientinnen und Patienten ganz deutlich auf eine neue Stufe. Nachhaltig produzierte und sorgsam verarbeitete Produkte führen zu einem genussreichen Essen, das seinen Beitrag zur schnelleren Gesundung leisten kann.“

Zu Hause schmeckt’s auch

Das Homeoffice ist in Pandemie-Zeiten für viele Menschen normal geworden. Damit gehen allerdings viele liebgewonnenen Gewohnheiten am Arbeitsplatz verloren – der Plausch in der Kaffeeküche, das Meeting mit Häppchen, die kulinarische Auszeit im Betriebsrestaurant.

Mit KLÜH@HOME bieten wir unsere Klüh-Gerichte nun auch für zu Hause an. Es gibt die KLÜH@HOME-Gläser mit Mahlzeiten aus unseren Produktlinien I LOVE GREEN und Kraftquellen. Zur Wahl stehen „Kreolische Hähnchen-Gemüsepfanne“ sowie die beiden veganen Gerichte „Wurzelgemüse-Ragout in Orangen-Chilirahm“ und „Linsencurry mit Zucchini, Blumenkohl und Paprika“. In den KLÜH@HOME BREAKFAST-BOXEN ist alles drin, was den Start in den Homeoffice-Tag perfekt macht – von Brot bis Cookie, von Orangensaft bis Kakao, von Obst bis Müsliriegel, von Marmelade bis Blutwurst.

Team Düsseldorf und Köln

Die liebevolle „Feindschaft“ zwischen Köln und Düsseldorf ist legendär. Aber es gibt immer wieder Beispiele dafür, dass es eher eine Freundschaft ist. Im Jahr 2021 haben wir unter anderem gelernt, dass wir zusammenhalten müssen. Und das haben wir gemacht: 69 Tausend Bio-Einwegbecher aus den Klüh Catering-Beständen wurden vor dem Müll gerettet und stattdessen an Bedürftige verteilt. Eine Benefiz-Geschichte grenzüberschreitender Nachbarschaftshilfe mit Klüh Catering-Marketingleiterin Claudia Günther, einer netzwerkenden Fotografin, einem hilfsbereiten Theater-Gastro-Team und jeder Menge glücklicher Abnehmer*innen.

v. l. n. r.: Alexander Moll (Theater in der Filmdose, Köln), Monika und Siegmund Brendel (Schill-Eck, Köln), Claudia Günther (Marketingmanagerin Klüh Catering, Düsseldorf) – Foto: Silke Steinraths Photography, Köln / © Klüh Catering GmbH)

Frankfurter Preis

Ein Höhepunkt in diesem Jahr war für uns auf jeden Fall die Auszeichnung mit dem „Frankfurter Preis“. Sie wurde unter anderem damit begründet, dass wir es zum Marktführer im Care Catering gebracht haben und auch im wettbewerbsintensiven Businessmarkt zu einem der führenden Anbieter aufgestiegen sind. Gleichzeitig würdigte die Jury unseren

Pioniergeist im Bereich Nachhaltigkeit, der unter anderem im Ernährungskonzept „Pflanzenkraft“ und im Engagement im Bereich Reduzierung von Lebensmittelabfällen zum Ausdruck komme.

Das war’s?

Und dann gab es ja noch unser Tippspiel zur Fußball-EM, unsere erfolgreiche Blog-Reihe „Wandervoll genießen – unterwegs in der Region“, die neue Blogreihe „Klüh-Gespräche am Küchentisch“, die vielen kulinarischen Aktionen in unseren Betriebsrestaurants, die Umsetzung unser Digital-Strategie zum Beispiel mit DigySupply und der Klüh Catering PayApp, unseren ersten Online-Kochkurs, neue Kunden, zufriedene alte Kunden und vieles, vieles mehr.

Klüh Catering ist Teil der großangelegten Impfkampagne

Das war bzw. ist uns sehr wichtig: Anfang Dezember haben mehr als 150 Unternehmen und Marken ihre Slogans geändert und so ein Zeichen gesetzt. Unter dem Motto #ZusammenGegenCorona werben sie alle gemeinsam für die deutsche Impfkampagne. An dieser Aktion beteiligen sich DAX-Konzerne und alteingesessene Familienunternehmen – so natürlich auch die Klüh Catering GmbH!

Für dieses Jahr möchten wir uns nun von Ihnen verabschieden – natürlich nur, was diesen Blog betrifft. Unser gesamtes Klüh-Team ist selbstverständlich nach wie vor für Sie im Einsatz. Wir wünschen Ihnen ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen fröhlichen Rutsch ins neue Jahr. Wir freuen uns schon, Sie im Januar an dieser Stelle wiederzutreffen und Sie mit spannenden kulinarischen Geschichten aus der Klüh Catering-Welt zu unterhalten. Denn Sie wissen ja: Wir richten Gutes an. Mit Kopf und Herz.