Noch vor einigen Wochen erschien es unvorstellbar, dass auf die Pandemie Krieg folgen sollte. Mitten in Europa! Direkt vor unseren Augen erleben wir jetzt eine humanitäre Katastrophe. Es betrifft uns alle, und jeden beschleicht eine ungeahnte Angst, die wir längst besiegt geglaubt haben. Umso wichtiger ist es, den Modus der Hilflosigkeit aufzugeben und zu handeln. Die große Klüh-Familie hält zusammen, spendet und organisiert mit unserem Catering und der Bochum-Donezk-Initiative einen Transport mit Lebensmitteln im Wert von 7 Tausend Euro mitten ins Herz der Ukraine.

Zusammenhalt in dramatischen Zeiten

Wie viele andere Branchen auch, sind wir in der Gastronomie durch die letzten Jahre erprobt in den Disziplinen des flexiblen Reagierens und Improvisierens. Eigentlich hatten wir uns jetzt alle auf ein Frühjahr mit Lockerungen gefreut, aber es kam anders. Wenn wir die dramatischen Bilder aus der Ukraine, aber auch die vielen Kriegsflüchtlinge sehen, wird uns klar, dass es jetzt wichtiger denn je ist zusammenzustehen. Wir sind stolz darauf, dass der Familien-Gedanke bei Klüh so gepflegt wird und auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter so engagiert und mitdenkend sind. Als Ellen Maresch, unsere Regionalleiterin der Niederlassung Düsseldorf, speziell zuständig für unseren Care-Bereich, die Lagerbestände an Eintöpfen in unserer Zentralküche in Meerbusch und der Zentralküche Ruhr sichtete, die als Notfallversorgung während der Corona-Pandemie angelegt worden waren, kam ihr spontan die Idee, diese für die tapferen Ukrainer*innen im Lande zu spenden. Bei Claudia Günther, unserer Marketingmanagerin bei Klüh Catering, stieß sie sofort auf offene Ohren. Günther hatte im vergangenen Jahr anlässlich der Pandemie bereits 69 Tausend umweltfreundliche Bio-Einwegbecher für Kölner Hilfsorganisationen über ihr Netzwerk verteilt und war dabei auf eine überwältigende Resonanz gestoßen. An dieser Stelle berichteten wir darüber << zum Blogbeitrag

Hilfsbereitschaft bis ins Herz der Ukraine

Ellen Maresch konnte auch einen Partner finden, der schon seit 35 Jahren intensive und freundschaftliche Kontakte zur Ukraine hält und Hilfe, die ankommt, gewährleistet – die Gesellschaft Bochum-Donezk e. V.. Der Verein, 1987 aus einer Städtepartnerschaft hervorgegangen, ist durch die geopolitischen Turbulenzen zu einer Schicksalsgemeinschaft zusammengewachsen. Zwischen 1978 bis 2003 gab es 10.000 freundschaftliche Austauschbesuche auf vielen Ebenen zwischen beiden Städten. Seit 2014 befindet sich Donezk in einem „hybriden“ Kriegszustand. Seitdem unterstützen die Bochumer die Bevölkerung mit Hilfslieferungen. Jetzt organisiert die Gesellschaft wegen der aktuellen Eskalation verstärkt humanitäre Hilfstransporte in die Ukraine. Die Lieferungen werden persönlich in die Ukraine gebracht und nicht vor der ukrainischen Grenze abgeladen. So ist gewährleistet, dass die Lieferung bei den Menschen in Donezk ankommt.

Niemanden allein lassen

Jetzt heißt es erst einmal für das Klüh Catering-Team in Meerbusch die 5.500 Portionen unterschiedlicher Speisen sowie 1.000 Flaschen Mineralwasser und anderes Hilfsequipment im Wert von 6.000 Euro einzupacken. Zusätzlich spenden wir noch einmal 1.000 Euro in Form von Nudeln, Reis und Babynahrung. Transportiert wird alles von Meerbusch bei Düsseldorf nach Bochum mit einem Logistik-Partnerunternehmen von Klüh. Dort werden die Hilfsgüter umgeladen für die Bochumer LKW-Transporte, die die notleidenden Menschen in der Ukraine beliefern werden.

„Wir wünschen uns, dass neben unseren Lebensmitteln unsere inständigen Friedenswünsche und unsere Solidarität ankommen,“ sagt Thorsten Greth, Geschäftsführer der Klüh Catering GmbH. „Es ist wichtig, den Menschen in der Ukraine zu vermitteln, dass wir sie nicht allein lassen.“

v. l. n. r.: Vanessa Bruns, Susanne Holzweiler, Jürgen Kowsky, Alexandra Heymann und Michaela Brohn

Wer darüber hinaus noch spenden möchte – hier die Kontoverbindung der
Gesellschaft Bochum-Donezk e.V.

IBAN:    DE85 4305 0001 0001 3907 07
BIC:       WELADED1BOC

Links

Städtepartnerschaftlichen Gesellschaft Bochum und Donezk
https://donezk.diplo.de/ukr-de/themen/kultur/bochum-donezk/1239238

Video der SZ vom 23.02.2022 über den ersten Hilfstransport in die Ukraine: https://www.sueddeutsche.de/panorama/bochum-schickt-hilfsgueter-in-die-ostukraine-1.5535484