In unserer vierteiligen Blogserie „Urlaubs-Sehnsuchtsorte“ stellen wir Ihnen ausgewählte Städte und Urlaubsregionen vor, die so richtig Lust auf Urlaub machen. Die Auswahl erfolgte völlig subjektiv, es liegen keine Zahlen, Daten, Fakten zugrunde, sondern rein persönliche Empfehlungen von reiselustigen Mitmenschen. In Palma, der Hauptstadt Mallorcas, waren wir schon. In Havanna auf Kuba und in Singapur auch. Heute ist Finale und es geht nach New York!

Heute noch teilnehmen und gewinnen!

Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit unserer Blogreihe und hoffen, dass wir ein bisschen Urlaubs-Sehnsucht wecken können – und vielleicht Ihre Reisekasse füllen! Im Rahmen unseres Gewinnspieles verlosen wir nämlich einen Reisegutschein im Wert von ca. 500 Euro, den Sie zum Beispiel für ein Flugticket zu Ihrem neuen Urlaubs-Sehnsuchtsort verwenden können. Senden Sie einfach eine E-Mail bis 21. April 2022 mit dem Betreff “Aktion Urlaub” an marketing@klueh.de. Die Teilnahmebedingungen finden Sie hier. Viel Glück!

Big Apple

Um es gleich vorwegzunehmen – ein Urlaub reicht nicht aus, um New York zu erkunden. Auch nicht zwei oder drei. Manche behaupten sogar, ein ganzes Leben ist nicht genug, um die Metropole vollständig kennenzulernen. Aber diesen Anspruch haben wir ja gar nicht. Wir möchten einfach nur Lust auf eine traumhafte Stadt machen und haben uns deshalb ein paar Highlights herausgepickt. Bevor wir loslegen – woher kommt eigentlich der Name Big Apple? Edward S. Martin benutzte den Ausdruck als erster, und zwar 1909 in seinem Buch „The Wayfarer in New York“. Er schrieb, dass der „große Apfel“ mehr Saft (= mehr Geld) bekäme als andere Städte. In der Pferderennszene wurde Big Apple ebenfalls verwendet und auch in der Jazzszene: Im „Big Apple“ zu spielen bedeutete, das große Los zu ziehen. Weltweit Bekanntheit erlangte der Name in den 1970er Jahren durch eine Werbekampagne unter dem Motto “I love the Big Apple”.

Die Stadt, die niemals schläft

New York. Allein der Name sorgt schon dafür, dass wir unendlich viele Bilder im Kopf haben. Kulisse für grandiose Filme (King Kong oben am Empire State Building, Audrey Hepburn bei Tiffany, Gordon Gekko in der Wall Street, Westside Story, Ghost Busters – die Liste ist endlos), besungen von den besten Musikern (Frank Sinatra „Start spreading the news, I’m leaving today, I want to be a part of it, New York New Yoooork“), ein Anziehungspunkt für alle Erfolgshungrigen. Laut, bunt, mitunter anstrengend – aber immer anregend! Das ist New York.

Manhattan

Für viele ist Manhattan das eigentliche New York. Vielleicht wegen der Skyline mit den Wolkenkratzern. Vielleicht aber auch, weil sich hier – im geografisch kleinsten und am dichtesten besiedelten Stadtteil – so viele New York-Highlights tummeln: z.B. das Empire State Building, das Rockefeller Center, der Times Square, der Central Park, die Wall Street und natürlich der Broadway.

Brooklyn

Brooklyn wird durch die Brooklyn Bridge, die Manhattan Bridge und die Williamsburg Bridge mit Manhattan verbunden. Der Stadtteil war über viele Jahre ziemlich verrufen, das ist aber zum Glück vorbei. Anfang der 1990er Jahre herrschten in dem einstigen Arbeiterviertel raue Sitten: Prostitution, Drogen, Tote durch Schießereien – das ganze Programm. Heute ist Brooklyn hip, wie man so schön sagt. Vor allem Dumbo (Down Under the Manhattan Bridge Overpass) hat sich als eines der bedeutendsten Künstlerviertel in New York etabliert. Mit zahlreichen Shops, Kunstgalerien, Restaurants und Trödelmärkten ist Brooklyn auf jeden Fall einen Besuch wert. Und nicht vergessen: hier hat man den berühmten Blick zwischen den roten Backsteinhäusern hindurch auf die Manhattan Bridge, um das Foto „Manhattan Bridge rahmt Empire State Building ein“ zu schießen.

Queens

Der größte Stadtteil mit mehr als 2 Millionen Einwohnern ist Queens. Ein richtiger Multi-Kulti-Bezirk – nirgendwo in den USA leben so viele unterschiedliche Nationalitäten auf so engem Raum miteinander. Mit farbenfrohen Festen und Paraden, einer lebendige Musik-Szene und einer reichhaltigen kulinarischen Vielfalt hat Queens einiges zu bieten. Interessant für Sportler: hier findet jedes Jahr der New York Marathon statt. Wissenswert für alle: hier steht Unisphere, der große Metallglobus mit einem Umfang von rund 36 Metern und damit größter der Welt. Die Metallkonstruktion wurde für die Weltausstellung 1964 gebaut.

Bronx

Als einziger Stadtteil in New York City liegt die Bronx vollständig auf dem Festland. In den 1970er Jahren galt er als einer der gefährlichsten Orte weltweit. Heute steht die Bronx für den berühmten Bronx Zoo, den größten Stadtzoo der Welt. Für das Yankee Stadium der Baseball-Mannschaft New York Yankees. Und natürlich für die Joker Stairs (unbedingt ein Foto machen!) aus dem Oskar-prämierten Film „Joker“. In der West 167th Street zwischen Shakespeare und Anderson Avenue im Highbridge Viertel liegt die Treppe mit den 132 Stufen, die Joaquin Phoenix hinaufsteigt. Legendär! Legendär soll übrigens auch die echte New Yorker Pizza im Restaurant Louie & Ernie’s Pizza schmecken – angeblich die beste Pizza der Welt.

Staten Island

Hat jetzt nicht so mega viel zu bieten wie zum Beispiel Manhattan. Was man aber unbedingt bei einem New York-Besuch einplanen sollte, ist eine Fahrt mit der kostenlosen Staten Island Ferry. Sie fährt zweimal pro Stunde von der Spitze Manhattans nach Staten Island und bietet einen tollen Blick auf die Skyline von Downtown Manhattan – deshalb hinten auf der Fähre einen Platz suchen, nicht vorne. Die Fahrt geht an der 93 Meter hohen Freiheitsstatue vorbei. Sie steht seit 1886 auf Liberty Island im Hafen von New York und ist das Wahrzeichen der USA, ein Symbol für Freiheit und Demokratie. Nicht weit davon liegt Ellis Island, lange Zeit Sitz der Einreisebehörde und zentrale Sammelstelle für Immigranten. Zwischen 1892 und 1954 betraten hier rund 12 Millionen Einwanderer zum ersten Mal amerikanischen Boden.

To-do-Liste New York

  • Central Park: mit 341 Hektar der größte Park der Stadt und beliebtes Ausflugsziel mit Wiesen, Bögen, Skulpturen, Laufwegen und Spielplätzen.
  • Metropolitan Museum of Art (Met): das größte Kunstmuseum der Vereinigten Staaten mit einer der bedeutendsten kunsthistorischen Sammlungen der Welt. Nicht weniger fantastisch – das MoMA, das Museum of Modern Art, das auf moderne und zeitgenössische Kunst spezialisiert ist. Es ist eines der größten Kunstmuseen der Welt und beherbergt Kunst zum Beispiel von Pablo Picasso, Jackson Pollock und Andy Warhol.
  • Times Square: die wahrscheinlich berühmteste Kreuzung der Welt – und der beste Platz für Silvester.
  • 9/11 Memorial: Am Ground Zero markieren die „Reflecting Pools” die Stelle, an der am 11. September 2001 das World Trade Center einstürzte. Die Gedenkstätte erinnert an die Terroranschläge, bei denen fast 3.000 Menschen ums Leben kamen.
  • Chinatown: Quer durch Chinatown zieht sich die Canal Street. Von hier aus führen kleine Gassen zu mehr oder minder vertrauenserweckenden Shops. Enten und Schweine hängen in Schaufenstern und es gibt Fälschungen aller teuren Luxusmarken. Wie viele Chinesen hier leben? Man schätzt 70.000 bis 150.000. Sehr zu empfehlen: die kulinarischen Führungen, die auch durch Little Italy führen.
  • Broadway: Der Broadway ist das Theaterviertel der Metropole. Klassiker des amerikanischen Theaters von Arthur Miller, Thornton Wilder und Tennessee Williams feierten hier Premiere, Musicals wie Westside Story oder A Chorus Line ihre ersten Erfolge. Neben dem Londoner Westend verfügt der Broadway über die dichteste Konzentration von Bühnen auf der ganzen Welt.
  • Grand-Central-Station: Der New Yorker Hauptbahnhof ist viel mehr als nur ein schnöder Verkehrsknotenpunkt. Die Decke in der Haupthalle ist mit zwölf goldenen Sternbildern und 2.500 Sternen bemalt. Eine Uhr aus Opalglas ist das Juwel der Grand-Central-Station – wer sich am Bahnhof verabredet, wählt diese Uhr als Treffpunkt. Außen am Gebäude gibt es übrigens noch eine berühmte Uhr – von Tiffany. Im Ober- und Untergeschoss finden sich Bars und Restaurants. Auch der bekannte Grand Central Market ist hier beheimatet, ebenso wie der Vanderbilt Tennis Court.
  • Chelsea Market: Der Markt liegt im angesagten Meatpacking District in einer ehemaligen Keksfabrik. Hier gibt es Delikatessen aus aller Welt und Fast-Food-Stände ohne Ende (Nudeln, Sushi, Tacos, Pasta, Meeresfrüchte…), Weinbars, Bäckereien, Buchläden, einen Club, Bekleidungs- und Kunstläden und in den oberen Stockwerken Büros von Youtube und Google.

New York Speisekarte

Man darf New York unter gar keinen Umständen verlassen, ohne die folgenden Klassiker probiert zu haben – das ist ein kulinarisches Gesetz!

  • New York Style Pizza
  • New York Cheesecake
  • Hot Dog
  • Burger
  • Pastrami Sandwich
  • New Yorker Bagel
  • Waldorfsalat
  • Cronut, die Kreuzung aus Donut und Croissant, gibt’s angeblich nur in New York
  • Cookies
  • Cupcakes